Fachfragen bei Kanalbau.de

 
Gast fragt am 03.10.2016:
 
Wertes Kanalbau Team,

ich habe im Garten eine Rigole zur Versickerung des Flächenregenwassers bauen lassen. Bei der Abnahme durch einen Sachverständigen ist aber aufgefallen, dass der Sickerschacht nicht tief genug ist. Der Schacht ist aus Betonringen mit ca. 1 Meter Durchmesser gebaut worden und müsste ca. 1 Meter tiefer sein. Gibt es hierzu spezielle Techniken oder Geräte oder muss man alles großflächig ausbaggern um an den Schacht rankommen zu können?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen

Michael Mathieu


 
 
  
 
1 Antwort(en), letzte am 05.10.2016:
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 05.10.2016:
 
Das Problem ist vermutlich, dass die Sickerebene nicht erreicht wurde. Eventuell kann man den fehlenden Meter mit einem Brunnenbohrer abteufen und dann unterhalb ein etwas schmaleres Rohr hineintreiben. Das hängt von der bautechnischen Zugänglichkeit, der bereits erreichten Tiefe und der Sohlenbeschaffenheit ab. Gelegentlich finden sich Berichte von Schachtvertiefungen, bei denen solche Betonringe durch inwendiges Untergraben zum Nachsacken gebracht worden sein sollen. Die können zwar nicht einstürzen, wie gemauerte Brunnen. Aber die Gefahr von Verletzungen und tödlichen Unfällen durch unkontrollierte Bewegungen der zentnerschweren Elemente ist erheblich. Zudem ist mit Sauerstoffmangel zu rechnen. Abgesehen davon, dass kaum jemand in der Lage sein wird, in einem 1-Meter-Rohr kontrolliert zu schachten und einen Zugkorb zu befüllen.